Film-Festivals Sibir, Monamour © 2012 Let's Cee

Veröffentlicht am 25. Mai 2012 | von Martina Brenner

0

Let’s Cee Film Festival

Wien hat ein neues Festival! Eines, das längst überfällig war – das Let’s Cee Festival – Central & Eastern Europe Filmfestival…

Ein engagiertes Team rund um Magdalena Zelasko hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, keine Kosten und Mühen gescheut und darf stolz das erste Festival in Wien im Urania Kino und im Apollo Kino präsentieren, das den Schwerpunkt auf zentral- und osteuropäische Filme gelegt hat.

Insgesamt werden 34 Filme gezeigt. Im Wettbewerb laufen 6 Spielfilme und 8 Dokumentarfilme aus Ländern wie Rumänien, Tschechien, Russland, Slowenien, Armenien oder der Türkei. Die Filme im Wettbewerb sind ausnahmslos frühestens 2011 produziert worden und Österreich Premieren. Eine fünfköpfige Jury entscheidet über den Gewinner, der sich über eine extra angefertigte Statue und Preisgeld freuen darf. Unter den im Wettbewerb laufenden Werken ist etwa Slava Ross’ Film “Siberia, Monamour” aus Russland oder der litauische Dokumentarfilm “Ramin”, die Geschichte über einen ins Alter gekommenen einsamen Wrestler, der sich auf die Suche nach seiner großen Liebe macht. Mit “Zenne – Dancer” geht eine türkische Produktion ins Rennen, die von einer wahren Geschichte inspiriert wurde: 2008 ermordete ein Vater seinen homosexuellen Sohn.

Neben den Wettbewerben wird es eine Reihe anderer Highlights geben, die breit gefächert sind: eine Musikfilmschiene mit Bands aus ehemaligen Jugoslawien, eine Schulschiene, ein Filmsymposium und auch das Wanderkino macht Halt in den Festivalkinos. Außerdem feiert Let’s Cee 100 Jahre estnischen Film und darf drei estnische Filme mit Gästen begrüßen.

[stextbox id="black" defcaption="true"][youtube width="360" height="300" video_id="nb2TyPfxaQU"][/stextbox]

Als Eröffnungsfilm wurde “In Darkness” von Agnieszka Holland ausgewählt, eine wahre Geschichte über Leopold Socha, der im Nazi besetzten Lvov in Polen einwilligt Juden zu verstecken. “In Darkness” wurde bereits beim Toronto Film Festival im Wettbewerb gezeigt.

Als Rahmenprogramm hat das Festival einerseits die praktisch neben der Urania gelegene Strandbar Hermann als Festival Lounge, Meeting Point und Chill-Out Area ausgesucht. Für Partys im Vorfeld und während dem Festival wurde passenderweise der Ostclub als Location gewählt.

Das Festival kann Dank ehrenamtlicher Mitarbeiter, vieler Sponsoren und Partner stattfinden. Aus der öffentlichen Hand konnte lediglich eine Förderung aus dem Integrationsstaatssekretariat gewonnen werden. Trotzdem glaubt das Team an einen Erfolg des Festivals, das großes Kino nach Wien bringt. Wir wünschen Let’s Cee einen gelungenen Start!

[stextbox id="custom" defcaption="true"]

Datum:28. Mai 2012 – 3. Juni 2012

Ort: Urania Kino & Apollo Kino

Tickets gibt es bei Oeticket bis zur letzten Minuten vor dem Film

Das vollständige Programm findet ihr auf der
offiziellen Homepage

[/stextbox]

Tags:


Über den Autor

Aufgabenbereich selbst definiert als: Kinoerlebnissesammlerin. Findet es schön, dass “die Kamera etwas sieht, was das menschliche Auge durch den Gewohnheitsblick nicht wahrnimmt. Das ist Kino.” (Alexander Kluge).



Zurück nach oben ↑